Instillationstherapie

Schmerzen durch Chronische Cystitiden

Chronische Cystitiden (Blasenentzündungen), allen Formen voran die Interstitielle Cystitis (IC), sind seltene, aber dennoch schwerwiegende und teilweise höchst belastende Erkrankungen. Für viele Patienten bedeutet IC ein Leben mit Beschwerden, wie häufigem Wasserlassen, ständigem, teilweise nicht zu unterdrückendem Harndrang und brennendem Schmerz, z. B. in der Blase, im Unterbauch, in der Harnröhre und an den Genitalien.

Defekt der Blasenschutzschicht als häufige Ursache

Häufige Ursache für eine Chronische Cystitis ist ein Defekt der Blasenschutzschicht (GAG-Schicht). Die Blasenwand wird dabei vermehrt im Urin vorhandenen, schädigenden Substanzen, wie z. B. Kalium, ausgesetzt, sodass ein andauernder Entzündungsprozess ausgelöst bzw. unterhalten werden kann.

Je nach Ausprägung der Beschwerden kann die gesamte Lebensführung beeinträchtigt sein. Deshalb ist neben der rein symptomatischen Behandlung durch Schmerzmittel und den Harndrang unterdrückenden Medikamenten, eine ursachennahe Therapie zum Schutz und Wiederaufbau der Harnblasenwand unverzichtbar.

Instillationstherapien sind vielversprechendste Behandlungsverfahren

Heutige Therapien können ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern und die Symptome lindern. Dazu zählen Schmerztherapien und Blasenspülungen (Instillationstherapien) mit Medikamenten zur Wiederherstellung der defekten Blasenschutzschicht. Lösungen für Instillationstherapien, wie z. B. Instillamed®, gelten aktuell als die vielversprechendsten Behandlungsverfahren.

Instillamed_50ml_syringe.jpg