Anleitung und Tipps zur Selbstkatheterisierung

Der intermittierende Selbstkatheterismus

Die Selbstkatheterisierung ist relativ leicht zu erlernen. Sie wird von vielen Patienten begrüßt, weil Sie auf diese Weise mobil, selbstständig und von fremder Hilfe unabhängig werden. Die Selbstkatheterisierung kann in einer Klinik oder zu Hause unter Anleitung eines Arztes oder einer qualifizierten Fachkraft erlernt werden. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte und Tipps für eine Selbstkatheterisierung zusammengestellt und hoffen, dass unsere Erfahrung dazu beiträgt, Ihre möglichen anfänglichen Schwierigkeiten zu überwinden.

Die Vorbereitungen für die Selbstkatheterisierung sollten Sie in Ruhe und mit großer Sorgfalt treffen. Achten Sie darauf, dass Sie immer genügend Katheter und alle zugehörigen Materialien, wie ein steriles und desinfizierendes Gleitgel, Desinfektionslösung für die Hände, sterile Kompressen/Tupfer und ein Hautdesinfektionsspray vorrätig haben. Hinterlegen Sie alle benötigten Materialien auch dort, wo sie sich häufig aufhalten, z. B. am Arbeitsplatz, bei Freunden und Verwandten.

In der Lernphase nehmen Sie am besten eine halbsitzende Rückenlage im Bett ein. Später kann die Selbstkatheterisierung im Stehen oder im Sitzen auf einer Toilette oder im Badezimmer und ebenfalls im Rollstuhl durchgeführt werden.

In der Regel muss die Selbstkatheterisierung vier bis sechs Mal täglich durchgeführt werden. Damit sie sich so unkompliziert wie möglich in Ihren Tagesablauf einfügt, empfehlen sich feste Gewohnheiten. So ist es z. B. ratsam, den Tag mit einer Katheterisierung zu beginnen. Weitere geeignete Gelegenheiten sind Kaffeepausen, Unterrichtspausen oder vor den Mahlzeiten.

Schwierig, aber besonders wichtig ist es, möglichst keimarme Bedingungen für den Eingriff zu schaffen. Viele der Bakterien und Keime, die sich ständig in unserer Umgebung befinden, können, wenn sie mit dem Katheter in die Harnröhre oder die Blase eingeschleust werden, Harnwegsinfektionen oder Blasenentzündungen verursachen. Die Verwendung eines sterilen und desinfizierenden Gleitgels, wie Endosgel®, oder zusätzlich mit lokalanästhisierender Eigenschaft, wie Instillagel®, vereinfacht nicht nur die Katheterisierung, sondern erhöht den Schutz Ihrer Gesundheit erheblich.

1. Hygienische Vorkehrungen treffen

Hierzu gehört das Waschen der Hände, ebenso das Vorbereiten eines möglichst keimreduzierten Bereichs für die Durchführung des intermittierenden Selbstkatheterismus.

Tipp: Stellen Sie z. B. ein sauberes, im besten Fall desinfiziertes, Küchentablett zum Ablegen der benötigen Hilfsmittel bereit und versehen Sie den Platz, an dem Sie sitzen werden, mit einer sauberen Unterlage.

2. Alle benötigten Hilfsmittel griffbereit hinlegen

Dazu gehören:

  • Desinfektionslösung für die Hände
  • Sterile Kompressen/Tupfer
  • Hautdesinfektionsspray
  • Katheter bzw. Katheter-Set
  • Steriles und desinfizierendes Gleitgel, wie Endosgel®, oder zusätzlich mit lokalanästhisierender Eigenschaft, wie Instillagel®
  • Spiegel (bei Frauen)
  • FARCO-Penisklemme (bei Männern)

Frauen sollten anfänglich einen Spiegel (es gibt Spiegel, die mit einem Gummiband am Oberschenkel befestigt werden können) zwischen den Beinen platzieren, um die Harnröhrenmündung besser aufzufinden. Der Urin wird in einem Gefäß (Nierenschale) oder einem Beutel, der häufig dem Katheterset beiliegt oder in den Katheter integriert ist, aufgefangen oder direkt in die Toilette abgeleitet.

 Hilfsmittel für Selbstkatheterisierung

Hilfsmittel für Selbstkatheterisierung


Tipp:
Öffnen Sie die Blister der steril gepackten Kompressen und des Gleitgels vorsichtig, ohne den jeweiligen Inhalt mit den Händen zu berühren, und legen Sie sie dann auf dem bereitgestellten Tablett ab. Reißen Sie die Hülle des steril verpackten Katheters an der vorgegebenen Risslinie ein und schieben Sie den Katheter 8 - 10 cm aus der Hülle, ohne ihn zu berühren. Legen Sie den Katheter so ab, dass er keine unsterile Fläche berührt. Am besten lassen Sie den entpackten Abschnitt frei über den Rand des Tabletts ragen.

Tränken Sie den Tupfer im geöffneten Blister mit dem Hautdesinfektionsspray ohne ihn dabei zu berühren. Frauen stellen den Spiegel in Position, damit dieser nach der Desinfektion der Hände nicht mehr berührt werden muss.

3. Desinfektion

Vor Beginn der Katheterisierung sollten Sie zunächst eine hygienische Händedesinfektion durchführen. Männer sollten anschließend den Harnröhreneingang an der Peniseichel, nach Zurückziehen der Vorhaut, mit einem Hautdesinfektionsspray oder desinfizierenden Reinigungsmittel säubern und desinfizieren.

Desinfektion des Harnröhreneingangs bei Männern


Frauen sollten für diesen Vorgang die Schamlippen mit den Fingern spreizen und die Scheidenöffnung oberhalb mit einem Hautdesinfektionsspray oder desinfizierenden Reinigungsmittel säubern und desinfizieren.

Desinfektion des Harnröhreneingangs bei Frauen


Tipp: Achten Sie nach der Händedesinfektion darauf, nichts, außer den sterilen Hilfsmitteln und Instrumenten, anzufassen. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt, wiederholen Sie die Desinfektion bevor Sie fortfahren.

Bei der Desinfektion des Genitalbereichs sollten Sie abschließend mit einem noch unbenutzten sterilen und mit Hautdesinfektionsspray getränkten Tupfer genau einmal über den Harnröhreneingang streichen. Häufiges hin- und her Wischen mit dem Tupfer erhöht die Desinfektionswirkung nicht, sondern bewirkt das Gegenteil, denn durch die wiederholte Berührung mit dem Tupfer, der bereits nach dem ersten Kontakt mit dem Körper unsteril ist, können eben entfernte Keime wieder auf die gereinigte Körperstelle aufgetragen werden. Wichtig ist es, die Einwirkzeit des Desinfektionsmittels gemäß den Herstellerangaben einzuhalten.

4. Instillation des Gleitgels

Nehmen Sie die bereitgelegte sterile Fertigspritze mit Gleitgel aus dem geöffneten Blister und drücken Sie den Kolben schon vor dem Entfernen der Verschlusskappe leicht an. Der vorgelockerte Kolben löst sich später ohne Ruck, sodass das Gleitgel besonders gleichmäßig und sanft eingespritzt werden kann. Deponieren Sie einen Tropfen Gleitgel an der Harnröhrenmündung, um den Spritzenkonus leichter einführen zu können.


Deponierung eines Tropfen Gleitgels an
Harnröhrenmündung bei Männern

Deponierung eines Tropfen Gleitgels an
Harnröhrenmündung bei Frauen


Führen Sie den Spritzenkonus vorsichtig in die Harnröhrenöffnung ein und instillieren Sie das Gleitgel langsam mit leichtem und gleichmäßigem Druck. Männer halten dazu mit der freien Hand den Penis unmittelbar hinter der Eichel zwischen Daumen und Zeigefinger, um den Konus so andrücken zu können, dass kein Gleitgel nach außen austritt. Danach soll der Penis zwischen Daumen und Zeigefinger oder mit einer FARCO-Penisklemme für die Einwirkzeit von 5 – 10 Minuten weiter komprimiert werden, damit das Gleitgel nicht aus der Harnröhre läuft.

Komprimierung des Penis mit Fingern oder der FARCO-Penisklemme während der Einwirkzeit des Gleitgels


Wichtig: Patienten und Patientinnen mit erhöhter Sensibilität im Genitalbereich, die ein Gleitgel mit lokalanästhetischer Wirkung, wie Instillagel®, verwenden, sollten unbedingt die Einwirkzeit von mindestens 5 - 10 Minuten einhalten, bevor sie mit der Katheterisierung beginnen.

Tipp: Achten Sie beim Entfernen der Verschlusskappe darauf, den Spritzenkonus nicht zu berühren.

5. Katheterisierung

Die Katheterisierung beim Mann

Fassen Sie den Katheter dort an, wo er durch die Hülle geschützt ist und führen Sie ihn anschließend vorsichtig in die durch das Gleitgel aufgeweitete Harnröhre ein. Durch Zusammendrücken von Daumen und Zeigefinger wird der Katheter zunächst fixiert, gleichzeitig streifen Sie die Hülle weiter nach hinten ab. Schieben Sie dann den Katheter unter Lösen der Kompression weiter vor. Dieses Verfahren ist unkompliziert und gewährleistet eine keimreduzierte Arbeitsweise, auch ohne sterile Handschuhe. Schieben Sie den Katheter in Etappen soweit in die Harnblase vor bis der Urin abläuft. Sobald der Urin abläuft, schieben Sie den Katheter noch ca. 1 cm weiter vor. Das Vorschieben sollte durch das in der Harnröhre vorhandene Gleitgel widerstandslos funktionieren. Es darf in keinem Fall mit Gewalt vorgegangen werden.

Der Urin wird entweder in einem integrierten Beutel aufgefangen oder in ein Gefäß (Nierenschale) oder die Toilette entleert. In den letzten beiden Fällen müssen Sie bei den Vorbereitungen auch die externe Seite der Katheterhülle aufschneiden oder aufreißen, damit der Urin ablaufen kann, ohne dass der Katheter berührt werden muss. Warten Sie bis der Urinfluss stoppt und ziehen Sie dann den Katheter in kleinen Etappen langsam zurück.

Achtung: Bei Männern hat die Harnröhre eine Krümmung vor dem Schließmuskel. Hier muss mit besonderer Vorsicht und sanftem Druck gearbeitet werden. Zug am Penis kann das Vorschieben des Katheters zusätzlich erleichtern. Hat der Katheter eine gekrümmte Spitze, soll diese nach oben, also zum Gesicht des Patienten weisen.

Tipp: Vermeiden Sie es in jedem Fall bei der Einführung des Katheters den Katheterschaft direkt mit den Händen zu berühren und den Katheter in Richtung Harnröhrenausgang zurückzubewegen.

Eine kompakte Anleitung zur Selbstkatheterisierung für Männer finden Sie hier.

Katheterisierung bei Männern

Die Katheterisierung bei der Frau

Spreizen Sie mit den Fingern einer Hand die äußeren und inneren Schamlippen und ziehen Sie sie leicht nach vorne oben, sodass die Harnröhrenöffnung gut sichtbar wird. Fassen Sie den Katheter dort an, wo er durch die Hülle geschützt ist und führen Sie die ca. 5 - 6 cm vorstehende freie Spitze langsam in die Harnröhre ein bis der Urin abfließt.

Sobald der Urin abläuft, schieben Sie den Katheter noch ca. 1 cm weiter vor. Der Urin wird entweder in einem integrierten Beutel aufgefangen oder in ein Gefäß oder die Toilette entleert. In den letzteren beiden Fällen müssen Sie bei den Vorbereitungen auch die externe Seite der Katheterhülle aufschneiden oder abreißen, damit der Urin ablaufen kann, ohne dass der Katheter berührt werden muss. Warten Sie bis der Urinfluss stoppt und ziehen Sie dann den Katheter in kleinen Etappen langsam zurück.

Eine kompakte Anleitung zur Selbstkatheterisierung für Frauen finden Sie hier.



Katheterisierung bei Frauen


Speziellere Hinweise zur Handhabung der verschiedenen Einmalkatheter und Sets entnehmen Sie bitte den Gebrauchsinformationen des jeweiligen Herstellers.